Ortsgruppe Seubersdorf

Klara Grönninger

Föhrenstr. 28

92358 Seubersdorf

E-Mail: gk_groenninger@t-online.de


Vorstandswahl am 15.01.2016

 

1. Vorsitzende                    Klara Grönninger

2. Vorsitzender                   Hans Pretzl

Kassier                               Beate Bindemann


Film zur "Flächenversiegelung und Flächenverbrauch ohne Ende"

Die Ortsgruppen Seubersdorf und Parsberg des BUND Naturschutz wollen mit einem Filmabend auf eines der drängendsten Probleme unserer Zeit aufmerksam machen. Jedes Jahr gehen weltweit etwa 12 Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren. Die Folgen, aber auch Lösungsmöglichkeiten zeigt ein Film des Filmemachers und Autors Kurt Langbein, der den weltweiten Landraub in vielen Gebieten der Erde aufdeckt. Der Bund Naturschutz zeigt den Film am Dienstag, 5. Dezember ab 19:30 Uhr im Gasthaus Götz, Bahnhofstraße in Seubersdorf.

An den Film wird sich eine Aussprache anschließen, wie die gezeigten Verhältnisse auch bei uns das Leben bestimmen und welche Änderungen nötig sind. Diese Filmveranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Umweltbildung mit dem Medium Film – Klimawandel und Energie“ der Landesmediendienste Bayern e.V. statt. Das Projekt wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Der Ausspruch von Mark Twain „Kaufen Sie Land. Es wird keines mehr gemacht“ zieht sich wie ein roter Faden durch den Film. Ackerland wird immer wertvoller und seltener – und das weltweit. Die Reichsten der Welt wollen sich mit dem Landraub die wichtigste Ressource dieser Welt sichern. Und damit bestimmen immer mehr die Profitinteressen über die Böden und nicht die Bauern, was letztendlich unsere Lebensgrundlagen zerstört.

Auf der einen Seite stehen die Investoren, die von gesunder Wirtschaft, Sicherung der Nahrungsversorgung und Wohlstand für alle sprechen. Auf der anderen Seite stehen die Opfer, die von Vertreibung, Versklavung und vom Verlust der wirtschaftlichen Grundlagen berichten.

Leider ist die EU daran nicht unbeteiligt: EU-Programme führen zu Mega-Plantagen für die Biosprit-Erzeugung und zur Zuckerproduktion.