Ortsgruppe Dietfurt

Marlene Gmelch-Werner

Industriestr. 10

92345 Dietfurt

Neue Vorstandschaft gewählt

1. Vorsitzende        Marlene Gmelch-Werner

2. Vorsitzender       Dr. Erwin Mühlbauer

3. Kassiererin         Elisabeth Meier

4. Beisitzerin          Annett Baumgarten


Seltenes Tier am Diefurter Kreuzberg überrascht Naturfreunde

Nach dem Aufstieg vom Chinesenbrunnen zum Plateau gab es eine erstaunliche Überraschung. Alle waren gerade mit der genauen Beobachtung von blauen Kugelblumen und dem bunt blühenden Zwergbuchs und vielen weiteren Spezialisten der Magerrasen beschäftigt, da flog ein seltenes Insekt direkt zur Gruppe der Wanderer und blieb lange gut zu beobachten auf einer Schulter sitzen. Die Naturführerin Marlene Gmelch-Werner erkannt sofort, dass es ein sehr seltenes Insekt, nämlich ein Schmetterlingshaft sei. Es ist sehr wärmeliebend, nur an sonnigen Tagen zu sehen und aus der Gruppe der Netzflügler. Erst durch die zunehmende Erwärmung des Klimas kommen diese Tiere nun auch in unseren Breiten vor. Sie jagen im Flug kleinere Insekten und entstammen einer der ältesten Formen von Insekten, die man von Fossilien aus den Solnhofer Platten (etwa 200Mio.Jahre) kennt. Seit vielen Millionen Jahren und schon vor den Schmetterlingen ziehen Schmetterlingshafte ihre Runden. Die Färbung ist gelb und schwarz. Markant sind die filigranen Flügel ohne Schüppchen, durchsichtig wie Glas, durchzogen von einer schwarzen Netzaderung.

 

Weitere interessante Funde wie Fossilien und Beobachtungen der Tier- und Pflanzenwelt bereicherten die Tour. Auch Informationen zur Landschaftspflege durch Mensch und Beweidung, wie sie hier schon seit über 20 Jahre zur Erhaltung der wertvollen Biotope beiträgt, kamen zur Sprache. Alle kehrten danach begeistert von den Naturerlebnissen zum Ausklang noch in Dietfurt ein.

http://br.de/s/2r6c22z


Ortsbegehung der Grundstücke bei Staadorf

Die Kreisgruppen sind verpflichtet die Eigentumsflächen des BN in ihrem Kreisgebiet regelmäßig zu kontrollieren. Im Gemeindegebiet Dietfurt besitzt der Bund Naturschutz zwei kleine Feuchtwiesen bei Staadorf.

Amphibienübergang Mühlbach

Bei der heurigen Sammlung wurden  112 Kröten am Zaun eingesammelt.
Das ist wieder eine erfreuliche Steigerung gegenüber dem letzten Mal.
Die Population scheint sich wieder zu entwickeln.
Für die Sammlerinnen ist das natürlich eine große Freude und ein Zeichen dafür, dass die Unermüdlichkeit von Erfolg gekrönt wird.

Helfer wenden sich bitte an die Geschäftsstelle Neumarkt (09181 / 21578).