Breite Zustimmung für mehr Artenschutz

Kräftig Werbung machten am Samstag die Biobauern und auch fast alle anderen Anbieter beim Bauernmarkt am Unteren Markt für das Volksbegehren Artenvielfalt – „Rettet die Bienen“. Die Stände hielten Info-Zettel für ihre Kunden bereit. Ziel sind eine Million Unterschriften. Dafür müssen Bürgerinnen und Bürger zwischen dem 31.1 und dem 13.2. mit Ausweis ins Rathaus gehen und sich eintragen. Von den Bio-Bauern hatte Eddie Nowack die Initiative ergriffen und die Gemüsestände mit großen Plakaten versehen. Wenn es nach den Kunden auf dem Bauernmarkt geht, ist das Volksbegehren schon gewonnen. Aber davor steht noch die große Hürde: der Weg zum Rathaus mit Ausweis. Das Bündnis aus ÖDP, LBV, Die Grünen und BUND Naturschutz hofft, dass alle, denen der Erhalt der Artenvielfalt am Herzen liegt, den Weg ins Rathaus finden und sich eintragen. Das Volksbegehren wird von vielen Verbänden und Gruppierungen unterstützt, im Raum Neumarkt sehr stark von den Imkern und der SPD.

 

Foto: Alfons Greiner 

Biolandwirt Eddi Nowack am Gemüsestand mit den Werbeplakaten