Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren des Stadtrats Neumarkt,

am kommenden Donnerstag steht wieder die Neuplanung des Stadtparks Neumarkt auf der Tagesordnung der Stadtratssitzung.

Inzwischen hat am 2. Mai 2018 ein Gespräch stattgefunden zwischen OB Thomas Thumann, Stadtrat Werner Thumann, Alfons Greiner und mir vom BUND Naturschutz. Am Ende des Gesprächs wurde uns versprochen, eine Begehung des Stadtparks mit Verwaltung, Planungsbüro und BN durchzuführen, um zu klären, wie viele Bäume nun tatsächlich der Umgestaltung zum Opfer fallen sollen. Laut den Planungen (S. 16) sind es mehr als 105 Bäume, die gefällt werden sollen, nicht nur die Hainbuchen. Diese Begehung hat leider noch nicht stattgefunden, daher wende ich mich noch einmal an Sie, auch weil wir befürchten, dass am Donnerstag in der Sitzung Fakten geschaffen werden sollen.

Wenn Sie am Donnerstag für die Weiterverfolgung des Plans stimmen, stimmen Sie auch für die Fällung dieser 105 Bäume.

Ich habe Ihnen diese Seite 16 der Planung vergrößert und alle zur Fällung vorgesehenen Bäume nicht nur rot eingekreist, wie im Plan, sondern die Kreise rot ausgefüllt. Spätestens jetzt muss jedem klar werden, welches Ausmaß diese „Umgestaltung“ annehmen soll, und welche Auswirkungen das für das gesamte Erscheinungsbild des Stadtparks haben wird.

Der BUND Naturschutz hat in kürzester Zeit ca. 1400 Unterschriften von Neumarkterinnen und Neumarktern für den Erhalt aller Bäume und Hecken im Stadtpark gesammelt, allerdings könnte sich diese Zahl ganz leicht erhöhen. Wir haben aber von weiteren Aktionen abgesehen, weil wir vor einer endgültigen Entscheidung auf eine Lösung gehofft haben, die den Erhalt der Bäume gewährleistet. Jetzt werden wir aber die Aufklärung der Neumarkter Bevölkerung fortsetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Sigrid Schindler, BUND Naturschutz Kreisgruppe Neumarkt

(stellvertretende Kreisvorsitzende)

 

Die Kreisgruppe und die Ortsgruppe Neumarkt des BUND Naturschutz laden alle Neumarkterinnen und Neumarkter zum „Frühlingszauber“ im Stadtpark ein. Pünktlich zum Frühlingsanfang am Dienstag, 20. März, informieren die Naturschützer von 13 bis 16 Uhr am Eingang zum Stadtpark neben dem Lothar-Fischer-Museum über die von der Stadt geplante Umgestaltung des Stadtparks. Neben der Auslegung der Pläne werden auch die Bäume gezeigt, die der „Modernisierung“ geopfert werden sollen. Besonders bedenklich findet der Bund Naturschutz die Entfernung einer ehrwürdigen Rotbuche und der sehenswerten Hainbuchen-Hecke. Gartenbauexperten sagen jetzt schon voraus, dass auch die verbleibenden Bäume dadurch großen Schaden nehmen werden, weil sie dann weniger Windschutz haben. Durch andere Baumaßnahmen würde zudem die Wurzelfestigkeit derart gestört, dass auch diese Bäume mittelfristig entfernt werden müssen.

Wer sich für den Erhalt der Bäume und Hecken einsetzen will, kann sich bei diesem Info-Stand in eine Unterschriftenliste eintragen. Statt die Bäume zu fällen, sollte die Stadt nach Ansicht des Bund Naturschutz hier besser einen "Baum-Lehrpfad" einrichten. Kindergärten und Grundschulklassen könnten so in geschützter Lage die verschiedenen Baumarten und Lebensräume kennen lernen.